Über mich

Info
Ich bin spezialisiert auf Völkerrecht, Menschenrechte und Legal Data Science.

Meine juristische Praxis und akademische Forschung konzentrieren sich auf den internationalen Menschenrechtsschutz, kulturelle Menschenrechte, das humanitäre Völkerrecht und das Völkerstrafrecht. Ein besonderes Augenmerk lege ich auf den Schutz des kulturellen Erbes im Irak und die Verfolgung der völkerrechtlichen Verbrechen des Islamischen Staates (auch bekannt als ISIS, ISIL oder Da’esh). Ich bin Ko-Autor einer Vielzahl von Berichten über die Menschenrechtslage im Irak und Erstautor des international beachteten Berichts ‘Destroying the Soul of the Yazidis: Cultural Heritage Destruction during the Islamic State’s Genocide against the Yazidis’, der nach einer peer review als wissenschaftlicher Beitrag veröffentlicht wurde.

Als Data Scientist bin ich auf die Verarbeitung natürlicher Sprache in juristischen Texten (NLP), quantitative Friedensforschung, Data Engineering und Datenanalyse mit der statistischen Programmiersprache R spezialisiert. Ich bin zudem Erstautor und Hauptentwickler von mehr als einem Dutzend open access Forschungsdatensätzen, vorwiegend Korpora von juristischen und politischen Texten mit quantitativen Anwendungsmöglichkeiten in den Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften und der Ökonomie. Meine Open Source Software entwickle ich öffentlich auf GitHub und veröffentliche stabile und zitierfähige Versionen auf Zenodo, dem wissenschaftlichen Repositorium des Kernforschungszentrums CERN.

Seit 2017 bin ich als Chief Legal Officer der NGO RASHID International tätig, die auf den Schutz des irakischen Kulturguts spezialisiert ist und bei den Vereinten Nationen special consultative status innehat. Meine Dissertation über ein Thema an der Schnittstelle von Völkerrecht, internationalem Menschenrechtsschutz, Anthropologie und Friedensforschung wird aktuell von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.

Ich habe an der Ludwig-Maximilians Universität München (LMU) und am Trinity College Dublin (TCD) Rechtswissenschaften studiert und die Erste Juristische Prüfung in Bayern mit Prädikat, einer Spezialisierung auf Europa- und Völkerrecht, sowie einem Preis für besonders herausragende Leistungen im Völkerrecht abgeschlossen.

Im Jahr 2022 habe ich die San Franciso Declaration on Research Assessment (DORA) unterschrieben, die die Art und Weise verbessern möchte, in der die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung bewertet werden, insbesondere durch die starke Einschränkung der Nutzung von Kennzahlen (z.B. Journal Impact Factor), der Förderung ethischer Zitierpraxis und der Betonung des wissenschaftlichen Inhalts von Publikationen anstatt dem Renommée wissenschaftlicher Zeitschriften oder Verlage.